7 Tipps zur optimalen Verpflegung auf längeren Radtouren

7 Tipps zur optimalen Verpflegung auf deiner Radtour
Foto: fooducation I Julia Zichner

Allgemeine Informationen

Zum Aufwärmen gibt’s ein paar allgemeine Informationen:

Je länger deine Tour ausfällt, umso mehr Treibstoff wird benötigt. Je anspruchsvoller (profilierter) die Tour, umso wertvoller sind Kohlenhydrate. Jedoch sind Snacks nur auf längeren Touren bzw. Tagestouren nötig. Wenn du lediglich 1-2 Stunden flott radelt, genügt stilles Wasser – bei sommerlichen Temperaturen darf etwas Salz dazu.

Wenn du größtenteils in höheren Herzfrequenzbereichen (also zunehmend anaerob) unterwegs bist, verbrennt dein Körper anteilig mehr Kohlenhydrate als Fett. Der Organismus bedient sich dabei zunächst aus den Kohlenhydratspeichern in der Leber und der Muskulatur. Das funktioniert natürlich nur, wenn dort entsprechende Vorräte zu finden sind, d. h. wenn Glycogen eingelagert wurde.

Damit dein Lächeln unterwegs nicht aus deinem Gesicht verschwindet, gilt’s den leeren (Kohlenhydrat-)Tank zu verhindern. Strategisch heißt das: Körpereigene Kohlenydratspeicher unterwegs nur anteilig nutzen und langsam aufbrauchen. Das gelingt dann, wenn du unterwegs kohlenydrathaltige Snacks und/oder Gerichte zu dir nimmst.

7 Tipps zur Verpflegung auf Tagestouren

Und jetzt ab auf’s Rad! Hier kommen meine 7 Tipps zur Verpflegung auf Tagestouren

  • Überlege dir, wo du dir (im Notfall) unterwegs etwas zu trinken und zu essen kaufen kannst. Pack’ dir etwas Kleingeld ein.
  • Notration nicht vergessen: Ein Riegel oder eine Hand voll Nüsse und Trockenfrüchte oder eine Banane passt in jede Trikottasche.
  • Frühstücke reichlich und ausgewogen.
  • Befülle deine Trinkflasche(n). Wenn du zwei Flaschenhalter am Rad hast, nimm’ stilles Wasser (bevorzugt mineralstoffreicher) und ein isotonisches Getränk mit.
  • Plane auf längeren Touren nach ca. 2 Stunden Fahrtzeit einen Snack und nach 4 Stunden eine Mahlzeit ein.
  • Wenn du unterwegs einkehrst: Bevorzuge Gerichte mit reichlich Kohlenhydrat- und Proteinlieferanten.
  • Verzichte unterwegs auf Alkohol. Deine Reaktionsfähigkeit wird’s dir danken.

Was traditionell auch dazugehört: Gönn’ dir nach deiner Tour eine ausgewogene Mahlzeit und das berühmte Radler…oder ein Weizen.

 

Wenn du wissen möchtest, ob deine individuelle Ernährungsweise passt, infomiere dich zur Analyse Essverhalten

Nutzen Sie mein kostenfreies Angebot: 30-minütiges Beratungsgespräch inklusive Kurz-Check zur Ist-Situation.

Newsletter bestellen
Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter von fooducation Julia Zichner
 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 4,73 von 5)
Loading...