Julia Zichner

Was meine Fachkompetenz auf der einen und meine Persönlichkeit auf der anderen Seite und damit fooducation ausmacht.

Fundierte Aus- und Weiterbildung

  • Studium der Oecotrophologie an der Hochschule Fulda
  • Zusatzzertifikat „Ernährungsberaterin VDOE“ (zertifizierte Ernährungsberaterin VDOE)
  • eHealth-Beraterin (Tumaini-Institut)
  • Präventionsmanager Typ 2 Diabetes mellitus (Tumaini-Institut)
  • Fitnesstrainer B-Lizenz (BSA-Akademie)
  • Leistungssport Body Trainer (BSA-Akademie)
  • Indoor Cycling Instructor (Schwinn)

Praxiserfahrung

  • Seit 15 Jahren in unterschiedlichen Fachbereichen freiberuflich tätig: Aus- und Weiterbildung, Lebensmittelproduktion und –marketing, Verlagswesen, Ernährungsberatung und -therapie.
  • Seit knapp 25 Jahren ambitionierte Läuferin und Radsportlerin.
  • Unter Referenzen sind einige meiner Auftraggeber aufgelistet.

Was meine Arbeit und mich ausmacht

  • Analyseergebnisse auf den Punkt bringen.
  • Ausschließlich individuelle Lösungen.
  • Humor hilft Wissen vermitteln.
  • Wissen „up to date“ als Basis.
  • Lösungen, die machbar und alltagstauglich sind.
  • Regional ungebundene Angebote dank neuester Kommunikationstechnologien.
  • Netzwerkerin mit Herz und Verstand.
  • Genussmensch.
  • Mein Motto: Verlange von anderen nicht mehr als von dir selbst.

Was ich häufig gefragt werde

Können Sie eigentlich noch beruhigt etwas essen?

Absolut. Und zwar deshalb, weil ich mir in der Regel selbst aussuchen kann, was ich esse und trinke. Je mehr du weißt, umso gelassener und klarer fallen Entscheidungen für oder gegen angebotene Produkte und Speisen aus. Wobei ich zugeben muss, dass ich wahnsinnig gern Neues probiere. Was mich qualitativ und sensorisch überzeugen kann, genieße ich umso lieber…und umso öfter.

Ernähren Sie sich immer gesund?

Das ist eine Frage der Definition. Was mit gesund gemeint ist, führt bis heute zu Unstimmigkeiten in der Fachwelt, was schlichtweg daran liegt, dass es DIE eine LÖSUNG für alle nicht gibt.

Sich ausgewogen zu versorgen heißt für mich: Nimm’ Nahrungsmittel, die die Natur dir bietet und bereite dir daraus etwas Leckeres zu. Das setze ich um, so oft ich kann. Entsprechend herausfordernd verhält sich’s auf Dienstreisen –  machbar ist’s meiner Erfahrung nach dennoch.

Essen Sie auch mal Süßes?

Selbstverständlich. Ich bin in Sachsen aufgewachsen, da gehören Kaffee und Kuchen traditionell zusammen. Sich Süßes kategorisch zu verbieten, ist keine nachhaltige Lösung.

Wie kommt man denn auf die Idee, Oecotrophologie zu studieren?

Einige Monate vor meinem Abitur wurde eine mittelschwere Eisenmangelanämie bei mir diagnostiziert. Ich trainierte jedoch unbekümmert weiter. In dem Zusammenhang erlebte ich eindrucksvoll, welche massiven Auswirkungen es haben kann, wenn winzige Bausteine in deinem Körper fehlen. Das hat mich damals so fasziniert, dass ich mehr wissen wollte. So führte mich mein Hobby (Ausdauersport) zum Studienfach und die Sporternährung zählt bis heute mit zu meinen Lieblingsthemen.

An der Fachrichtung Oecotrophologie reizt(e) mich die Vielfältigkeit, die du im Berufsalltag ausleben darfst. Du bist Schnittstelle für mehrere Fachrichtungen und damit interdisziplinär unterwegs. Ernährungswissenschaften, Lebensmitteltechnologie, Verbraucherschutz, Qualitätsmanagement und Hygiene fließen häufiger zusammen als es auf den ersten Blick scheint.

Nutzen Sie mein kostenfreies Angebot: 30-minütiges Beratungsgespräch inklusive Kurz-Check zur Ist-Situation.

Newsletter bestellen
Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter von fooducation Julia Zichner


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars ( Ø 4,71 von 5)
Loading...